Vor Ort in Damaskus

2019 wurde unser Skatepark in Damaskus fertig gestellt. Tobi von Skate-Aid machte sich kürzlich auf den Weg nach Syrien – im Gepäck: 60kg(!) Skateboard-Stuff. Immer noch die einzige Möglichkeit, um die Workshops in Qudsaya/Damaskus mit dem nötigen Material zu versorgen. Aufgrund der politischen Situation kann man keine Pakete nach Syrien schicken, oder direkt dort hin fliegen. Die Einreise war nur über den Libanon und mit Hilfe der guten Kontakte des Projekt-Partners, den SOS-Kinderdörfern, möglich. Etwa zwei Tage Reisezeit bedeutet das, von Deutschland aus.

Vor Ort war man natürlich total begeistert von dem Besuch und die Kids freuten sich über Skateboards, Schoner und Helme. Neben Meetings, um das erste halbe Jahr zu rekapitulieren, Änderungen und Verbesserungen einzubringen, wurde der Skatepark besichtigt, eine Wohnung für die Freiwilligen gesucht und das Budget für 2020 beschlossen. Es werden in diesem Jahr teilweise zwei Freiwillige gleichzeitig vor Ort sein, die mit vollem Herzblut dabei sind.

Der Skatepark ist auch außerhalb der Workshops ein beliebter Platz für Kinder (und Eltern), um sich zu treffen, gemeinsam zu skaten und zu spielen.