Skatepark im Mehrgenerationenpark Cloppenburg

Skatepark im Mehrgenerationenpark Cloppenburg

Im Mehrgenerationenpark Cloppenburg wurde ein Ortbeton Skatepark gebaut! Jetzt können hier Skateboards, BMX-rädern, Scootern und Inlinern fahren. Dabei entsteht jedes Mal eine einzigartige Gemeinschaft aus Rollsportlern. Seit der Eröffnung im Juli 2017 erfreut sich die Anlage größter beliebtheit.

Der Skatepark gliedert sich vor allem in zwei Teilbereiche, einem Streetbereich und einem Poolbereich, dabei gehen beide Teile harmonisch ineinander über. Im Streetbereich sind Banks, Curbs, Rails, Ledges und Treppen zu finden. Außerdem werden Teilbereiche mit Betonsteinpflaster gebaut um den Straßen-Charakter hervorzuheben. Der Skatepark ist an zwei Stellen mit den anderen Wege- und Sportflächen verbunden und damit auch barrierefrei zugänglich.

Skatepark Oberhausen-Holten

Skatepark Oberhausen-Holten

Der Wettbewerb um den Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis 2017 ist entschieden.

Der Jugendtreff Oberhausen Holten, Play_Land genannt, hat eine Auszeichnung gewonnen!

Der Jugendtreff Oberhausen Holten – Der Neubau des Jugendtreffes Holten zu dem der Skatepark Oberhausen zählt – wurde mit Preis Auszeichnung guter Bauten 2014 des BDA Rechter Niederrhein sowie dem Spielraum-Preis der STADT und RAUM Messe unter dem Titel „Barrierefreie Spiel- und Bewegungsräume“ ausgezeichnet. Betonlandschaften wurde mit der Detailplanung, Ausschreibung sowie Bauleitung des Skateparks/ Skatepools beauftragt. Im Frühjahr 2013 wurde mit dem Bau des Parks begonnen und pünktlich zur Emscher Kunst im Juli 2013 fertiggestellt. Die Auszeichnungen guter Bauten wird alle vier Jahre verliehen. Damit erhofft sich die Gruppe eine kritische Auseinandersetzung und öffentliche Diskussion über die bebaute Umwelt der Region.

Die Emscher Genossenschaft hat den Neubau eines Jugendtreffs in Oberhausen-Holten geplant:

Bestandteil der Außenanlagen ist auch der ca. 600 m² großer Skatepark

Das Konzept zeichnet sich durch allseits beliebte Street-Banks mit Ledge, Anbindung zu einer Quarterpipe und daneben einer Treppe mit Rail aus. Diese Elemente fungieren zusätzlich als Ein- und Aufgang zu einem klassischen Kidney-Bowl. Und die obligatorischen, wichtigen Curbs gibt es unten im Street-Bereich auch noch. Perfekte, vielseitige Bedingungen für Bike und Skate!

 

Mitarbeit im DIN-Normenausschuss Skate- und Parkour-Einrichtungen

Ralf Maier ist Gast mit Aufnahmeantrag über die Deutsche Sporthochschule beim DIN-Normenausschuss Skate- und Parkour-Einrichtungen.

Der Arbeitsausschuss ist zuständig für die Normung von Skateeinrichtungen und – anlagen. Die Produktnormen gelten für Anlagen für Benutzer von Inline-Skates, Rollschuhen, Skateboards oder ähnlichen Rollsportgeräten sowie BMX-Fahrrädern. Sie legen allgemeine und spezifische Anforderungen und Prüfverfahren für Anlagen fest, die in unbeaufsichtigten Bereichen benutzt werden. Wichtige Aspekte sind z. B. sicherheitsbezogene Festlegungen für Eigenschaften, Prüfverfahren, Kennzeichnung und Gebrauchstauglichkeit. [Auszug Website DIN]

Workshop und Jugendbeteiligung mit Migranten in Gummersbach

Sportunterricht mal anders!
Workshop mit Kindern und Jugendlichen Migranten in Gummersbach. Wieder einmal zeigt sich, dass Skaten und BMX keine Grenze zwischen Kulturen kennt.

Wir haben den Planungsstand zum Sport- und Freizeitpark Gummersbach vorgestellt und Fragen beantwortet, danach ging es in die Turnhalle der Realschule. Nach einer kurzen Vorführung standen die Kinder und Jugendlichen selbst auf dem Rollbrett und saßen auf dem BMX.

Danke an skate-aid und den People’s Store für die Unterstützung mit Boards/ Flatrail!

Danke außerdem an das Stadtplanungsamt, dem Jugendamt (Fachbereich Jugend, Familie u. Soziales: Ressort KiTa und Jugendarbeit) und der Realschule Gummersbach-Steinberg für die Unterstützung und das Engagement.

Skatepark Minden – direkt an der Weser gelegen

Skatepark Minden – direkt an der Weser gelegen

Der Skatepark Minden liegt direkt an der Weser. Wir freuen uns daß der Skateboardverein Minden es geschafft hat Fördergelder für einen neuen Skatepark an der Weser zu bekommen. Der Park wurde im Mai 2013 fertig gestellt!

Bei der Planung des Plazas wurde das bestehende Kunstwerk (Steinskulptur mit Wall) in das Konzept integriert.
Einzigartig wird diese Anlage durch die Kombination von typischen Skatepark-Elementen, wie der Miniramp, mit Street-typischen Elementen wie dem Hauptweg, der an einen öffentlichen Platz erinnert und den daran angeschlossenen Curbs und Ledges. Der vorhandene Torbogen unterstreicht die Wegeführung und Sichtbeziehung auf das Amphitheater.

 

Beitrag über den Skatepark Bethlehem im Architects Newspaper

The Architects Newspaper hat einen Artikel über den Skatepark in Bethlehem veröffentlicht.

The Architects newspaper ist eine amerikanische Nischenzeitung, die über Architektur, Landschaftsarchitektur, Design und Ingenieurwesen berichtet.

Lest den Artikel online:

„German landscape architecture firm Maier Landschaftsarchitektur has designed a very colorful addition to Bethlehem, a town you’d be forgiven for foremost associating with the birthplace of a certain Biblical character. Built with the support of charities Skate-Aid and SOS Children’s Villages….“

Gelbdruck der neuen FLL Empfehlungen für Planung, Bau und Instandhaltung von Skateparks und Bikeanlagen

FLL-Empfehlung-Skateparks-BikeanlagenUnter dem Regelwerksausschussleiter Dipl.-Ing. Ralf Maier wurde die Empfehlung für Planung, Bau und Instandhaltung von Skate- und Bikeanlagen erstellt und befindet sich nun im Gelbdruck, dem offiziellen Einspruchsverfahren.

Die neue Empfehlung soll für Planer, ausführende Firmen und Betreiber die Anforderungen der Rollsportnorm DIN EN 14974 aus dem Jahr 2010 ergänzen und unter Beteiligung der verschiedenen Nutzer- und Interessengruppen sowie der fachlich betroffenen Verbände folgende Themenbereiche abdecken:
– Übersicht über die sportartenspezifischen Anlagentypen
– Anforderungen an deren Bauweisen und Baustoffe
– Planungsgrundsätze
– Anforderungen an die Instandhaltung
– Best-Practice-Beispiele
– Regeln für den Umgang mit Skateparks

Das Einspruchsverfahren läuft vom 02.05.2016 – 01.08.2016.

Weitere Informationen auch auf der Internetseite der FLL

Weiterlesen

Skatepark Lübbecke

Skatepark Lübbecke

Die Stadt Lübbecke wollte Ihre vorhandene Skateanlage komplett umbauen. Die vorhandenen maroden Betonteile sowie der schlechte Fahrbelag, Betonsteinpflaster, Asphalt & Beton wurden abgebrochen und durch eine komplett neue Anlage ersetzt.

In Zusammenarbeit mit den lokalen Skatern wurde die neue Anlage geplant. Der neue Skatepark Lübbecke beinhaltet  die charakteristischen Elemente der Straße.

 

Skatepark Freiburg Dietenbachpark

Skatepark Freiburg Dietenbachpark

Der Skatepark Freiburg wurde am 04.05.2015 offiziell eröffnet!

Zunächst wurde ein Konzept entwickelt, welches sich auf Ideen und Anregungen der Skater gestützt hat. Diese Planungen wurden in enger Zusammenarbeit mit Skatement – den lokalen Skatern – weiter entwickelt und verfeinert. Regelmäßige Termine auf der Baustelle mit den Skatern ermöglichten eine optimale Abstimmung und somit ein besonders gut angenommenes Endergebnis.
Der Park wird in mehreren Bauabschnitten gebaut, der erste wurde im Mai 2015 abgeschlossen.

Ein besonderes Gestaltungselement ist die kombination von Ortbetonelementen mit Klinkersteinen sowie die in das Gesamtkonzept integrierten Bestandsbäume. Diese bieten in den Sommermonaten Schatten und verstärken den Platzcharakter. Ein sehr individuell gestaltetes Element bilden die Slappycurbs in denen der Schriftzug Skatement integriert ist.

Weiterlesen

RB Trainingszentrum Leipzig

RB Trainingszentrum Leipzig

Für das RB Trainingszentrum Leipzig haben wir Bike- & Skateelemente für den Vorplatz geplant. Die Arbeiten wurden 2015 abgeschlossen.

Vor dem neu gebauten RB Trainingszentrum Leipzig wurde ein öffentlicher Vorplatz mit skulpturalen öffentlich-platzartigen Skateelementen geplant. Diese Elemente sind so konzipiert das erst beim genaueren hinsehen als Skateelemente wahrgenommen
werden. Es werden also „bespielbare Elemente“ zum Skaten errichtet.

Fachmesse „STADT und RAUM“ – FSB 2015, Köln

Besucht uns auf der FSB Köln vom 27.-30. Oktober 2015, in Halle 9, im „STADT und RAUM“ Areal, zum planerForum.

Auf rund 2.000 Quadratmetern präsentiert die STADT und RAUM Messe und Medien GmbH 2015 in Köln auf der Internationalen Fachmesse Freiraum, Sport und Bäder (FSB) erneut ein umfangreiches Areal zu den Themen Urbane Räume, Stadt- und Spielplätze.

Das Areal von STADT und RAUM, langjähriger Kooperationspartner der FSB, ist in dieser Halle der zentrale Treffpunkt für alle Fachbesucher: Mit innovativen Sonderschauen, dem planerFORUM, geführten Rundgängen und der Verleihung des Deutschen SPIELRAUM– Preises….

Auf einer Vortragsreihe des bdlanw können wir das Thema Skate- und Bikeanlagen auch an Kommunen und andere Architekten udn Landschaftsarchitekten weiter herantragen.

IAKS Kongress 2015 – Vortrag & Seminar

Vom 27.-30. Oktober 2015 findet wieder der internationale IAKS Kongress in Köln statt. Auch Dipl.-Ing. Ralf Maier wird dieses Jahr dort einen Vortrag über „Urbane Bewegungsräume“ halten, und gibt außerdem ein Seminar zum Thema: „Urbane Räume für Skate- und Bikeaktivitäten„.

Ihr seid herzlich eingeladen.

Workshop B (Vortrag): Internationale Trends bei Outdooranlagen„: Mittwoch, 28.10.2015, 11:30-13:00 Uhr

Seminar (Anmeldung): „Urbane Räume für Skate- und Bikeaktivitäten„: Mittwoch, 28.10.2015, 15:00-16:30 Uhr

Mehr Info:
Seite des IAKS

 

 

 

urbanize! 2015, Wien – „Skatepark in a Box“urbanize! 2015, Wien – „Skatepark in a Box“

Vom 02.10. – 11.10.2015 findet wieder das „urbanize!ein internationales Festival für urbane Erkundungen“, in Wien statt.

Auf dem Festivalgelände sind auch Flüchtlinge untergebracht. Deshalb werden wir zusammen mit und für die Flüchtlinge einen „Skatepark in a Box“ aufbauen, unsere neueste Idee als urbanes Modul zum persönlichen Skatepark Bau. Vor Ort wird es dann auch Workshops inkl. Skateboards unterstützt von Skate-Aid geben. Weiterlesen