Betonlandschaften in Nürnberg

 

Auch 2018 ist Betonlandschaften wieder auf der GaLaBau Messe in Nürnberg vertreten.

Ihr findet uns in Halle 1 Stand 1-629.

Besucht uns, wenn ihr mehr über die Planung von Bike- und Skateparks zu erfahren, etwas von unseren Spannenden Projekten erfahren oder einfach nur ein lockeres Gespräch führen wollt.

Skater, Biker, Städte und Gemeinden, Landschaftsarchitektur-Kollegen und Kolleginnen, Ausführende Firmen sowie einfach interessierte sind an unserem Stand jederzeit willkommen.

Ihr haben euch schon immer gefragt:

-> Was macht einen guten Skatepark aus?
-> Wie läuft die Planung eines Skatepark überhaupt ab?
-> Wie bindet man die zukünftigen Nutzer am besten in den Planungsprozess ein?

Diese Fragen haben wir uns auch gestellt und seit Jahren fachlich wertvolle Antworten darauf gesammelt. Profitiert von unserem Fachwissen und besucht uns uns auf der GaLaBau Messe 2018 in Nürnberg.

 

Inklusion auf vier Rollen

Am 23. Februar 2018 wurde in Windhoek der erste inklusive Skatepark Namibias eröffnet.

Durch eine Zusammenarbeit von ‚The Global Experience Münster‘, ‚Global Experience Namibia‘, den UNESCO-Schulen ‚Schillergymnasium‘ und ‚Primussschule‘ aus Münster (Deutschland) und der Hilfsorganisation ‚skate-aid‘ entstand am National Institute for Special Education (NISE) dieses einzigartige Projekt. Die ehrenamtliche Planungsleistung erbrachte das Kölner Büro Betonlandschaften.

 

Der Skatepark in Namibias Hauptstadt Windhoek befindet sich in der Hans-Dietrich-Genscher-Straße in der Nähe des Stadtzentrums. In der weiteren Nachbarschaft […] 

Skatepark Windhoek, Namibia

Am 14.01.2018 war Abreisetag für das Team Skate-Aid. Der Bau des Skateparks in Namibia, Windhoek stand bevor. Gemeinsam mit einem Team von Einheimischen bauten die Freiwilligen in den letzten Wochen den Skatepark für das SOS Kinderdorf. Die Fläche dafür stellte der Bürgermeister der Stadt und diese ist für alle Kids die Lust auf Skaten haben öffentlich zugänglich.
Schon in den vergangenen Tagen verbrachte das Team von Skate-Aid Zeit damit, den Kindern das skaten beizubringen, damit sie zur Eröffnung schon ein paar Tricks drauf haben.
Nach sechs Wochen langer harter Arbeit ist heute am 23.02.2018 endlich die Eröffnungsfeier.

Skatetraining vor der Eröffnung

 

 

Workshop Dirtanlage Baileypark Hameln

Der Baileypark wird umgebaut und im Süden des Parkes entsteht eine neue Dirtanlage! Jetzt seid Ihr gefragt. Wir wollen eure Wünsche und Bedürfnisse bei der Gestaltung berücksichtigen, denn ihr wisst am besten wie die Dirtanlage aussehen soll und was dort nicht fehlen darf. Kommt vorbei, um mit uns gemeinsam Ideen für die Gestaltung der Dirtanlage zu sammeln und euch über den aktuellen Stand des Projektes zu informieren.

Umgestaltung des Skateparks in Sonsbeck

In der Gemeinde Sonsbeck am Niederrhein soll im Rahmen eines LEADER-Projektes der Skatepark im Spiel- und Sportplatz an der Parkstraße erneuert werden. LEADER wurde von der EU als ein Förderprogramm für die nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raums ins Leben gerufen. Bei diesem Programm ist da besondere, dass alle Bürgerinnen und Bürger aus der Region den Entwicklungsprozess mitgestalten können. Grund dafür ist das nicht zufriedenstellende Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche in der Region. Östlich des SV Sonsbeck befindet sich bereits ein Skatepark, welcher aber veraltet und stark abgenutzt ist. Der neue Skatepark wird sich auf der Fläche des bereits bestehenden Skateparks befinden. Dieser soll sich dabei harmonisch in die umgebene Landschaft einbinden lassen und eine moderne Gestaltung erhalten. Neben dem SV Gerolzhofen, findet man dort auch den Sportpark Willy-Lemkens. Dadurch entsteht ein großer Bereich mit vielen verschiedenen Sportstätten.

Durch eine barrierefreie Gestaltung sollen unterschiedliche Nutzergruppen angesprochen werden. Durch zwei Beteiligungsworkshops sollen Kinder und Jugendliche, die bereits an der Entwicklung der Projektidee beteiligt waren, sich einbringen. Die Kinder und Jugendlichen bilden die primäre Zielgruppe des Projekts und nur durch eine Beteiligung kann das Projekt bedarfsgerecht ausgelegt werden.

 

Sport- und Freizeitpark Gerolzhofen

Ein Sportpark für Kinder, Jugendliche und alle Sportler soll in der Stadt Gerolzhofen an der Schallfelder Straße errichtet werden. Eine ehemalige Parkplatzfläche des FC Gerolzhofen bietet Grundlage für einen Skatepark, Pumptrack, Streetballfeld und eine Calisthenicsanalge.

Der Skatepark wird aus Ortbeton gebaut und mit Quaters, banks, Ledges, Rails, einer Jumpbox und Pyramid ausgestattet. Der Pumptrack wird aus Asphalt gebaut uns ist so besonders wartungsarm und kann bei fast jeder Wetterlage benutzt werden.

 

Auszeichnung des iaks awards 2017 in Köln

Wie auch im diesem Jahr fand zu Beginn der FSB Messe die Preisverleihung des IOC/IAKS Awards statt. Seit 1987 prämiert der IOC/IAKS Award alle zwei Jahre beispielhaft gut gestaltete und gleichzeitig funktional gelungene Sport- und Freizeitanlagen. In diesem Jahr gewannen wir den Preis mit dem Projekt Skatepark in Bethlehem im SOS Kinderdorf in der Kategorie IOC/IAKS Special Price.

An diesem Abend wurden außerdem bekannte Projekte wie die Olympia Schwimmhalle in London oder die Olympia Wildwasserbahn in Rio de Janeiro ausgezeichnet. Neben der Preisverleihung wurde man mit einem Gala Dinner und einigen Show Acts durch den Abend geführt.

Der Skatepark wurde neben der nahegelegenen SOS-Hermann-Gmeiner-Schule gebaut , welche sich in dem historischen Ort Shepherd’s Field im Westjordanland liegt. Die Kinder haben dort die Möglichkeit, sich sportlich auszutoben und im Umgang mit anderen ihr Zusammengehörigkeitsgefühl stärken.

Zudem haben die Jugendlichen die Bauarbeiten unterstützt. Das fördert nicht nur ihr Selbstvertrauen, sondern die Jugendlichen werden von Anfang an in das Projekt integriert, was das individuelle positive Verhältnis zu der Anlage fördert.

Skatepool Wilnsdorf

Skatepool Wilnsdorf

In Zusammenhang mit der Neugestaltung des Bikeparks in Wilnsdorf, wurde von uns auf dem Gelände ein 200 m² großer Skatepool für den Verein Förderverein Skateranlage Wilnsdorf e.V. geplant. Der Förderverein beschäftigt sich seit mehr als 10 Jahren mit der Unterhaltung und der Aufwertung des Bikeparks, nach langem Ringen hat der Förderverein nun die benötigte Unterstützung mit der Leader-Förderung gefunden und geht das Projekt der Aufwertung und Erweiterung nun an.

Baubeginn des in Kidneyform gehaltenen Skatepools war der 21.08.2017.Der Skatepool wird in Ortbetonbauweise hergestellt. Der Förderverein führt bei der Umsetzung ein Teil der Arbeiten in Eigenregie aus. Die Betonarbeiten werden jedoch durch eine qualifizierte Fachfirma ausgeführt. Das Design für den Pool wurde zusammen mit Dietsches O.M.S.A. entwickelt. Im Pool befindet sich ein Wasserfall der den Höhenunterschied zwischen 1,7m und 2,3m überwindet. Neben dem Wasserfall können die Ebenen auch über eine Hip gewechselt werden. Gegenüber der Hip bietet ein Wallride weiter Möglichkeiten für kreative Lines.

Die Eröffnung des Skatepool fand am 07.10.2017 statt !

Skatepark Hennef – TempoAir – Pool und Street

Skatepark Hennef – TempoAir – Pool und Street

Der TempoAir Skatepark in Hennef ist ein Ersatzskatepark am Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises und dient als temporäre Ausgleichsfläche für die wegfallende bestehende Skatanlage. Da es einen temporären und einen dauerhaft nutzbaren Teil gibt, wurde mit den Skatern vor Ort ein schlüssiges Gesamtkonzept entwickelt. Bei der Planung konnten somit Wünsche und Ideen von BMXern, Skatern und Scooterfahrern einfließen. Durch den Einbezug der lokalen Szene werden Akzeptanz und Nutzung gestärkt und dem Vandalismus wird vorgebeugt.

Dauerhaft nutzbarer Teil

Der dauerhaft nutzbare Teil besteht aus einem Skatepool aus Ortbeton. Dieser stellt einen Gestaltungsschwerpunkt dar. Der Pool ist niedrig gehalten und beinhaltet mehrere Spine-Varianten, wodurch ein optimaler Flow gewährleistet ist. Zudem gibt es auf der Nordseite des Pools ein Slappycurb. Für gute Grindeigenschaften im Pool sorgt das verzinkte Stahlcoping.

Temporärer Teil

Den zweiten Gestaltungsschwerpunkt bietet bietet der Streetbereich vor dem Skatepool. Dabei wird der Skatepark in Anlehnung an einen öffentlichen Platz gestaltet. Dabei werden die in Ortbetonweise hergestellten Obstacles in ein Betonsteinpflaster gesetzt. Dadurch wird ein städtischer Charakter geschaffen. Der Streetbereich ist vom Pool aus über mehrere Banks befahrbar. Zudem gibt es ein Rail, dass von der erhöhten Poolfläche auf den Streetparcours führt. Auf dem Streetbereich gibt es zudem einen Wobble, ein Flatrail, eine Pyramide mit Ledge und einen Table, der über zwei Banks erreichbar ist.

Die Eröffnung der 560m² großen Anlage fand am 20. Oktober statt. Neben der Möglichkeit die Anlage zu nutzen, konnte man sich auch am aufgebauten Grill stärken. Zudem konnten Kinder und Jugendliche ohne Skateboard sich vor Ort Skateboards ausleihen, um den neuen Skatepark zu testen. Während der Eröffnung war auch Janik Steiner da, der einige Fotos schoss.

Die Eröffnung war ebenfalls ein voller Erfolg:

Skateboarders are ChangeMakers!

Skateboarders are ChangeMakers!
Europatour 2017

Die drei Skater Sujin, Arun und Ramkesh sind auf dem Weg durch Europa um ihre Geschichte zu erzählen wie Skaten ihr Leben verändert hat.

Kommt am 19.09, nächste Woche Dienstag in Gummersbach vorbei hört euch ihre Geschichte an und Skatet zusammen!

Videovorführung im Stellwerk, Skatecontest im Skatepark und was zu Essen und Trinken erwarten euch!

Skateparks als Element Der Entwicklungszusammenarbeit

Skateparks sind aus diversen Gründen sehr attraktive Objekte zur Entwicklungszusammenarbeit. Sie fördern soziale und integrative sowie koordinative und sensomotorische Fähigkeiten. Im Gegensatz zu klassischen Vereinssportarten stehen die Selbstorganisation und der Gruppenzusammenhalt im Vordergrund. Daher stellen sie ein sehr gutes Mittel zur Selbsthilfe dar: Statt Konkurrenzdenken wird das Miteinander gefördert und nachhaltig in der Gesellschaft verankert.

Den gesamten Artikel im sb-Magazin auf deutsch und englisch:

sb 4-2017 Skateparks DE

sb 4-2017 Skateparks EN

 

 

Gut gerüstet mit Betonlandschaften in die Zukunft

Der größte Feind des Fortschritts ist nicht der Irrtum, sondern die Trägheit.

  • Henry Thomas Buckle

Der Bedarf an Skateparks ist ungebremst – wir haben alle Hände voll zu tun und unser Team wächst stetig. Unsere alten Räumlichkeiten sind in der Folge langsam aber sicher zu eng für uns geworden. Schweren Herzens haben wir uns von unserem alten Büro Am Dreieck getrennt und sind mit Sack und Pack an die Rösrather Straße 769 in ein schönes Haus am Rande von Rath-Heumar umgezogen. Im Zuge dessen haben wir auch einige technische und strukturelle Upgrades durchgeführt, um künftigen Herausforderungen besser gewachsen zu sein.

 

Wheelpark – Bike – und Skatepark Wiehl

Der Wheelpark, wie ihn die engagierten Jugendlichen nennen, liegt auf einer Fläche im Freizeitpark Wiehl, keine 50 Meter entfernt vom Ufer der Wiehl. Yamato Living Ramps hat die Anlage gebaut.

Der 1.100 m² großer Skatepark aus Ortbeton wird in den Hang gebaut. Der Entwurf dazu wurde zusammen mit den Jugendlichen aus Wiehl in mehreren Workshops erarbeitet. Auf mehreren Ebenen bietet der Skatepark Wiehl viel Abwechslung und Spannung. Besonders sind dabei die beiden Pools – über einen Wobble verbunden. Zusätzlich bietet ein ausgedehnter Street Bereich viel Nutzungsmöglichkeiten Ledge, Curb und Rail zu fahren.

Weiterlesen

Sportpark Gummersbach

Der Spiel- und Sportpark Gummersbach ist eröffnet!

Am 14.07 fand die feierliche Eröffnung des Spiel- und Sportparkes, durch die Stadt und Entwicklungsgesellschaft Gummersbach statt. Trotz wechselndem Wetter kamen viele Besucher und Sportler. Der Skatepark wurde schnell von Skatern, BMXern und Scooter fahrern in Beschlag genommen, welche auf der neuen Fläche ihr Können und die Möglichkeiten austesteten. Auf dem Beachhandballfeld gaben sich die Damenmannschaften des VfL Gummersbach und des SSV Marienheide die Ehre und zeigten ihr Können. Während der Eröffnung  konnten Besucher sich unter Aufsicht des Deutschen Alpen Vereins DAV im alten Stellwerk an der Kletterwand messen, oder im Graffitiworkshop die Mauern gestalten.

Auf dem Gelände vor dem alten Stellwerk, neben der neugeplaten Polizeistation wurde ein neuer Hotspot für Kinder und Jugendliche eröffnet. Der Spiel- und Sportpark bietet mit seiner einmaligen Kombination für jeden Nutzer etwas. Auf 3600 m² befinden sich Streetskatepark, Pool mit Betoncoping, Calisthenicanlage, Basketballfeld, Beachhandballfeld und einer Klertteranlage innerhalb des Stellwerkes. Der Park ist durch einen barrierefreien Zugang für alle zugänglich, neben zwei Zugängen und einer komfortablen an Bindung an Bahnstation und den Campus Gummersbach wertet der Park auch mit eigenen Parkplätzen auf.

Förderung durch das Land NRW

Der Spiel- und Sportpark wurde vom Land NRW gefördert und dient durch die Verknüpfung und Zusammenführung der vielen Sporträume als Beispiel und Vorlage für zukünftige multifunktinale Flächen. Eine Besonderheit des Sportparks ist die Streetskatepark Fäche, welche aus einer Kombination von großformatigen Platten im Flat und in Ortbeton hergestellten Skateelementen besteht. Die auf dem Streetbereich bfinden sich Elemente wie Ledge, Rail und Centerpieces. Gefahren wird dabei zwischen einer Bank mit Table und einer Transition mit Bowlbereich. Auf den Transition befindet sich Stahlcoping während der im Streetpark ebenerdig eingelassene Pool mit Poolcoping ausgestattet ist. Der Pool wurde zusammen mit  Dietsches O.M.S.A. Pools designed.

Die Eröffnung war ebenfalls ein voller Erfolg

Skatepark im Mehrgenerationenpark Cloppenburg

Skatepark im Mehrgenerationenpark Cloppenburg

Im Mehrgenerationenpark Cloppenburg wurde ein Ortbeton Skatepark gebaut! Jetzt können hier Skateboards, BMX-rädern, Scootern und Inlinern fahren. Dabei entsteht jedes Mal eine einzigartige Gemeinschaft aus Rollsportlern. Seit der Eröffnung im Juli 2017 erfreut sich die Anlage größter beliebtheit.

Der Skatepark gliedert sich vor allem in zwei Teilbereiche, einem Streetbereich und einem Poolbereich, dabei gehen beide Teile harmonisch ineinander über. Im Streetbereich sind Banks, Curbs, Rails, Ledges und Treppen zu finden. Außerdem werden Teilbereiche mit Betonsteinpflaster gebaut um den Straßen-Charakter hervorzuheben. Der Skatepark ist an zwei Stellen mit den anderen Wege- und Sportflächen verbunden und damit auch barrierefrei zugänglich.

Räume für Bewegung – Wenn Normen und Vorlieben aufeinandertreffen

Das Magazin Anthos – Zeitschrift für Landschaftsarchitektur – ist im Mai 2017 mir einem Artikel von uns erschienen. Unter dem Titel „Wenn Normen und Vorlieben aufeinandertreffen“ befassen wir uns mit der Vereinbarkeit von Normen und Vorschriften für Rollsportanlagen einerseits und den Ansprüchen und Wünschen der Nutzer andererseits.

BMX und Skateboarding sind etablierte Sportarten und die Nachfrage an qualitativ hochwertigen Sportanlagen steigt.

Da Planung und Durchführung der Bauprojekte viel Wissen und Erfahrung erfordern, ist eine Begleitung durch Fachplaner und eine Ausführung durch spezialisierte Firmen unbedingt angeraten.

Rollsportanlagen können in ihrer Gestaltung, Materialität und Grösse völlig unterschiedlich beschaffen sein. Daher ist es schon in den frühen Stadien der Konzeption notwendig, die verschiedenen potenziellen Nutzer*innengruppen in den Planungsprozess zu integrieren, um deren Wünsche und Anforderungen zu berücksichtigen. Während mehrerer Workshops… den ganzen Artikel gibt es auf der Seite von Anthos

anthos ist die Schweizer Fachzeitschrift für Landschaftsarchitektur

Herausgegeben vom Bund Schweizer Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten (BSLA | FSAP), erscheint anthos seit 1962 viermal jährlich und widmet sich in thematisch fokussierten Ausgaben den vielfältigen Themenbereichen von Landschaftsarchitektur und -planung.

anthos erscheint konsequent zweisprachig – deutsch/französisch – und wendet sich an ein internationales Publikum aus Fachleuten und interessierten Laien.

anthos behandelt die vielfältigen Arbeitsbereiche der Landschaftsarchitektur, darunter Grün- und Landschaftsplanung, Freiraumgestaltung/Gartenarchitektur, Natur- und Landschaftsschutz, Technik im Garten- und Landschaftsbau, Gartendenkmalpflege. (Auszug www.anthos.ch)